Brev från Erna "Sibylle" Zenker f. Tietze den 4 mars 1954

Dresden, 4. III. 54

Meine liebe Märta,

Nun hast Du mir schon wieder so ein schönes Paket gesandt! Hab' recht von Herzen Dank für all die feinen Sachen. - Auch für Deinen letzten Brief habe ich Dir noch viele Male zu danken. Ich freue mich, daß Dir das Bildchen von der Prager Str. gefallen hat. 2 Straßenbahnlinien gehen noch durch sie, die 6 u. die 15. An der Seite sind Grünstreifen, diese Anlagen werden wohl noch schöner werden. Nur im letzten Ende ist noch ein größeres HO-Hotel wieder entstanden, an einer Ecke auf der l. Seite vom Hauptbahnhof aus. Ich glaube auch nicht, daß die Pr. Str. wieder als Geschäftsstr. aufgebaut werden soll. Am Altmarkt entsteht ein großer Wohnbau. In der Grunauerstr. ist ein neuer Häuserblock schon bewohnt, dort wo etwa Kaiser u. Co. war, steht ein großes HO-Kaufhaus.

Heute sende ich Dir ein Bildchen vom letzten Schulanfang. Wir gehen nach der Feier immer mit den Neulingen in den Schulgarten, wo an einem Baum für jedes Kind eine große, bunte Zuckertüte hängt, die von der Schule geschenkt wird. Dieser Zuckertütenbaum sieht ganz reizend aus. Jedes Kind darf sich nun eine Tüte wählen, u. ein Schüler holt sie ihm herunter. Das Bild wird Deinen Jungen Spaß machen. Es sind meine Kleinen, die mit mir unter dem Baum stehen.

Nun werden Deine Buben auf das versprochene Märchenbuch warten, - und es kommt nicht. Es ist nämlich vergriffen! Leider! Ich hätte nicht vorher schreiben sollen. Es soll aber noch mal neu herauskommen. Na, an mir soll's nicht liegen, wenn es vorläufig noch nicht kommt. Seid nicht böse!

Gottlob, ist nun die Kälte gebrochen! Auch meine Schwester hat ihre Wohnung wieder warm bekommen, am 1.III fuhr sie zurück nach Radebeul. Heute ist sie noch bei mir. Wir wollen zusammen in den Bettelstudenten gehen. Das habe ich im Abonnement. Die kleine Schmiere in Alt-Leuben ist ganz nett als Operettentheater ausgebaut worden. Wir haben's also nicht weit. Friedel Seidel geht mit, ich bekam noch eine Karte von einer Kollegin, die nicht gehen konnte.

Nanna hat lange nichts von sich hören lassen. Mit Hertha plaudere ich immer mal, wenn Fr. Ditner für mich schneidert. Ihr Knie ist immer noch nicht ganz gut. Sie bekommt auch Massage. Mir hat die Behandlung in Sachsenbad auch gut getan, ich kann den Arm ohne Schmerzen bewegen.

Sicher warst Du hier in Luga einmal. Gartengrundstücke gibt's eine ganze Menge hier u. Luga liegt ja zu Füßen des Lugturms, der auf der Höhe liegt. Diese Hügel steigen dann allmählich über den Wilisch u.s.w. zum Erzgebirge auf. Wie hießen denn Deine Bekannten? - Gestern erst bin ich zum Lugturm gestiegen, ein Stück auf der Hochebene gewandert u. einen anderen Weg zurückgegangen, 1 Std. hat's gedauert. Die Sonne lockte mich hinaus.

Grüß' alle schön! Nochmals 1000 Dank!
von Deiner Sibylle.

Ansvarig utgivare: Stefan Zenker, www.zenker.se

 
Till Liber hemsida  
Senast ändrat eller kontrollerat den 14 december 2014.